Haller Stationentheater – Leergut

Beim 3. Stationentheater von Kolpingbühne, Projekttheater, Theaterhaufen, Theater Szenario und Musikanten der Haller Gassenspiele werden unter dem Titel Leergut verschiedenste Dimensionen des Vergessenen, Gefundenen, Zurückgegebenen oder Wiederverwendeten beleuchtet.

Leergut ist dem Duden zufolge eine zur Wiederverwendung bestimmte Gesamtheit leerer Behälter. Leergut ist gebraucht, meist auch verbraucht, wiederverwendet oder aussortiert. Immer ist es menschengemacht. Ein Artefakt also, das von früheren Verwendungen zeugt.

Abstrakter gedacht kann Leergut auch emotional sein: Gefühle die man am liebsten an der nächsten Kassa abgeben und in etwas Produktiveres umwandeln würde. Oder menschliches Leergut: Personen, die dem neoliberalen Leistungsimperativ nicht entsprechen wollen oder können und so an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Oder aber physisches Leergut: Räume, die aus den unterschiedlichsten Gründen auf ihre Wiederverwendung warten und Geschichten von vergangenen Zeiten erzählen.

In seinen Einzelteilen betrachtet bleiben die Worte leer und gut:  Das dritte Haller Stationentheater bietet gute Unterhaltung und führt Sie durch die Leerräume der verlassenen Europahauptschule in der Haller Altstadt.

Gespielt wird am 11.│12.│17.│18.│19.│24. Mai 2019 jeweils um 19:30 Uhr

Der Kartenvorverkauf auf >> www.kolpingbuehne.at  << und bei Skribo Moser, Oberer Stadtplatz 3, Hall beginnt Mitte April

Nähere Infos zu unserem Beitrag >> Der Ort der leeren Worte <<